auktion

Ankauf von Ansichtskarten und Postkarten

Wenn Sie zu Hause schöne Karten haben, wissen Sie, dass Karten eine Welt für sich sind, die eine interessante Geschichte erzählen. Wenn Sie einen Teil Ihrer Karten verkaufen möchten, sollten Sie unseren Ansichtskarten Ankauf nutzen. Unsere Kunden wissen, warum man Ansichtskarten sammelt, und die Nachfrage nach Karten aus allen möglichen Ländern und Epochen ist groß. Unser Auktionshaus ist seit Jahren bekannt und fest etabliert, da bei uns schöne, alte Dinge im Mittelpunkt stehen, aber auch der Vorgang des Ankaufs und Verkaufs immer reibungslos vonstatten geht.

Ein Postkarten Ankauf mit Tradition

Um beim Ansichtskarten Ankauf wirklich den Geschmack der Kunden zu treffen, braucht es Erfahrung und Expertise. Bei uns arbeiten nur ausgewiesene Experten, die den Wert kennen, den alte Ansichtskarten haben. Den Wert zu erkennen, ist keine leichte Aufgabe, aber wir haben in langen Jahren den Blick dafür entwickelt, was "gut" ist. Deutsche Ansichtskarten bzw. europäische Ansichtskarten generell sind teilweise sehr wertvoll, denn sie zeugen von der bewegten Geschichte des Kontinents und sind so auch bei historisch interessierten Sammlern sehr nachgefragt. Neben dem Postkarten Ankauf und dem Ansichtskarten Ankauf haben wir uns in unseren Aktivitäten aber auch auf Briefmarken und Münzen spezialisiert. Was immer ein Sammler suchen könnte, Karten oder Münzen aus Afrika, Amerika, Asien oder Australien, wir haben es in unserem Auktionsportfolio.

Profitieren Sie von einer bewährten Organisation

Beim Postkarten Ankauf bzw. dem Ansichtskarten Ankauf kommt es auf viele Faktoren an, unter Anderem auch auf Schnelligkeit. Vertrauen Sie unserer Erfahrung, die wir in diesem Bereich gesammelt haben. Wir wissen, welche Dinge gerade nachgefragt sind, wir erkennen den Wert schöner Dinge und sind in der Lage, die Auktionen so zu gestalten, dass alles reibungslos und professionell vonstatten geht. Karten von einer Hand in die erfreute andere Hand zu geben: Mit unserer Hilfe gelingt Ihnen dies!

 

Genauere Infos zum Ankauf finden Sie hier: Direktankauf

 

 

 

 

Um Ihre Bestellung auszuführen, benötigen wir Ihre persönlichen Daten:

Wir sind weltweit eines der führenden Auktionshäuser für Ansichtskarten und Philatelie. Unsere Auktionen genießen einen ausgezeichneten Ruf bei Einlieferern und Käufern. Das liegt sicherlich daran, dass wir unseren Kunden mit viel persönlichem Engagement und Professionalität begegnen. Dazu kommen jahrzehntelange Erfahrung, Erfolg und Diskretion.

In unseren Auktionen haben wir durchschnittlich 48.000 Gebote aus der ganzen Welt und eine Verkaufsquote von zirka 90%.

Die Nachfrage nach hochwertigen Postkarten, Briefmarken und Münzen ist zurzeit wesentlich höher als das Angebot, was zu hohen Verkaufserlösen führt. Profitieren Sie jetzt von der derzeit herrschenden Marktlage und liefern Sie zu einer unserer nächsten Stade-Auktionen ein.

Die wichtigsten Schritte zum Einliefern im Überblick:

1. Einlieferung
Wir empfangen Sie gerne persönlich mit Ihren Postkarten, Briefmarken und Münzen in unseren Geschäftsräumen in Grenzach-Wyhlen. Bei größeren Einlieferungen besuchen wir Sie auch an Ihrem Wohnort.

Viele Kunden entscheiden sich für eine Zustellung per Post (der Paketversand ist bis 500 EUR versichert – höhere Versicherungen sind problemlos möglich) oder auch mit privaten Dienstleistern (UPS, FEDEX etc.). Sollten Sie Fragen zu Postversand und Zöllen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich beratend zur Seite.

2. Vorauszahlungen
Vorschüsse sind bei guten Einlieferungen möglich.

3. Versicherungsschutz
Wir schließen für Sie eine spezielle Auktionsversicherung ab, die Ihre Sammlung – ab Übernahme - gegen alle Gefahren versichert.

4. Bearbeitung der Einlieferung
Unser Ziel ist es, Ihre Sammlung zu Höchstpreisen zu verkaufen. Deshalb teilen wir Ihre Einlieferung in optimale Losgrößen auf, um sie bestmöglich am Markt plazieren zu können.

Sie möchten Ihre Ansichtskarten, Briefmarken oder Münzen verkaufen? Wir sind ständig auf der Suche nach interessanten und wertvollen Einzelstücken, Posten, Sammlungen und auch kompletten Nachlässen.

Bevor Sie uns Ihre Sammlungen anbieten, nehmen Sie bitte telefonisch mit unserem Sachverständigen Herrn Egen Kontakt auf (Herr Fred Egen Tel. 07624-9895870, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die wichtigsten Fragen zum Ablauf, beantworten wir hier gerne vorab.

1. Generelles zum Ankauf:

Wir bitten um Verständnis, dass wir Zusendungen unter 100 Ansichtskarten nicht annehmen können. Briefmarken und Münzen sollten als Sammlungen in Alben angeboten werden. „Lose“ Briefmarken in Kisten können wir leider nicht bearbeiten. Einzelmünzen nehmen wir nur an, wenn es sich um Gold- oder Silbermünzen handelt (hier gelten die Tagesankaufpreise).

Gerne können Sie uns Scans der Ansichtskarten als Vorabinformation schicken – diese reichen uns allerdings nicht für eine endgültige Kaufentscheidung.

Präzise Angaben über Ankaufpreise können wir erst nach Sichtung der Ware abgeben. Pauschale Ankaufpreise zu nennen, ohne die Ware gesehen zu haben, halten wir für unseriös. Gerne können Sie uns aber Ihre Preisvorstellung mitteilen.

2. Wie läuft der Ankauf ab?

Wir freuen uns über Ihren Besuch in unseren Geschäftsräumen in Grenzach-Wyhlen, um Sie persönlich zu beraten und Ihre Sammlungen anzukaufen.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, persönlich vorbeizukommen, empfehlen wir Ihnen den Postweg.

Stade-Auktionen
Markgrafenstraße 5
D-79639 Grenzach-Wyhlen

Damit Ihre Ansichtskarten sicher bei uns ankommen, schicken Sie die Karten bitte immer als Paketsendung (ist automatisch bis 500,- Euro versichert, Überversicherungen sind problemlos bei der Post möglich). Bitte legen Sie der Sendung auf jeden Fall ein Anschreiben bei, auf dem die Anzahl der Karten, Ihre Preisvorstellung, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer vermerkt sind. Sollte es nicht zu einem Ankauf unsererseits kommen, schicken wir Ihnen die Karten selbstverständlich auch als Paketsendung auf unsere Kosten zurück.

3. Wie alt müssen die Ansichtskarten sein?

Die Ansichtskarten sollten älter als 1970 sein. Ob die Ansichtskarten beschrieben sind oder postalisch befördert wurden, spielt prinzipiell keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass sich die Ansichtskarten in einem sammelwürdigen Zustand befinden. Stark beschädigte Ansichtskarten werden von uns nicht angekauft.

4. Sie möchten Ihren Komplettbestand veräußern?

Sie sind Händler und möchten sich von Ihrem Gesamtbestand oder von Teilen trennen. Dann sollten Sie nicht zögern uns anzusprechen. Seriösität, Bonität und eine optimale Vermarktung gehören zu unserer Dienstleistungskultur. Daher haben viele große Ansichtskartenhändler in den letzten Jahren Ihre Sammlungen an uns verkauft.

Einlieferer akzeptieren die nachfolgenden Bedingungen:

  1. Der Einlieferer kann nur Ansichtskarten, Briefmarken und sonstige Belege einliefern über die er die ­alleinige Verfügung hat.
  2. Einlieferungen können ständig erfolgen und werden in die jeweils nächste Auktion aufgenommen.
  3. Die Ausrufpreise werden grundsätzlich vom Auktionshaus festgelegt. Sie richten sich nach der derzeit herrschenden Marktlage.
  4. Der Auktionator ist berechtigt, Unterangebote bis max. 20% vom Ausrufpreis anzunehmen.
  5. Zieht der Einlieferer die Ware aus Gründen, die der Einlieferer zu vertreten hat, zurück, so wird eine Aufwandsentschädigung für die Prüfung und Schätzung der Versteigerungsobjekte in Höhe von 100 Euro pro Stunde fällig, mindestens jedoch 100 Euro je Auftrag.
  6. Die Verkaufsprovision für den Auktionator beträgt 22% vom Zuschlagpreis. Bei einer Zuschlagssumme bis zu 500 Euro beträgt die Verkaufsprovision 30%, die Versicherungskosten betragen 1% vom Zuschlagspreis. Darauf wird die gesetzlich festgelegte Mehrwertsteuer erhoben. Portokosten für eventuelle Rücksendungen gehen zu Lasten des Einlieferers. Es werden keine Los- und Bearbeitungsgebühren erhoben.
  7. Der Versteigerer kann für Auktionsware keine Haftung übernehmen. Deshalb schließt er auf Rechnung des Auftraggebers eine spezielle Auktionsversicherung ab, die das Auktionsgut im Rahmen dieses Vertrages gegen alle Gefahren versichert. Die Versicherungssumme beträgt 1% vom Zuschlagspreis.
  8. Zieht der Einlieferer die Ware aus Gründen, die er zu vertreten hat, zurück, nachdem der Auktionator die Ware bereits im Katalog oder im Internet ausgeschrieben hat, gilt die Ware für die Auktion als vorbereitet und der Auktionator rechnet den Auftrag mit einer weiteren Aufwandsentschädigung ab. Diese umfasst die entgangene Provision in Höhe von 20% auf den Ausrufpreis des Loses. Des Weiteren ist die Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 Euro pro Los, höchstens jedoch 300 Euro zu erstatten. Gebühren für Prüfungen, die nach Ermessen des Versteigerers notwendig sind, werden – nach Rück­sprache – gesondert in Rechnung gestellt.
  9. Die Abrechnung erfolgt 6-8 Wochen nach der Auktion.
  10. Vorschüsse sind bei guten Einlieferungen möglich.
  11. Gerichtsstand für alle Beteiligten ist Lörrach.